Punktspielauftakt der dritten Herren

Am 09.09. hatte die neu formierte, dritte Herrenmannschaft von Clara Zetkin ihr erstes Punktspiel in der Saison 2017/18. Nach unserem letztjährigen Aufstieg gaben wir also mit unseren neuen Mannschaftskollegen Adrian und Tillman unser Debüt in der 2. Bezirksliga.

Kurios war, dass wir zum Zeitpunkt der gewohnt professionellen Begrüßungsrede unseres Kapitäns noch nicht wussten, wie wir unsere Mannschaft gegen die 7. Delegation der Leutzscher Füchse in den Einzeln aufstellen sollten. Hintergrund dafür war die krankheitsbedingte Einschränkung von Carsten, der selbst nicht sagen konnte, ob er schon wieder fit genug war, um über die volle Punktspieldistanz zu gehen. Lediglich bei unserer Doppelaufstellung waren wir uns einig. Hier stellten wir mit Andi und Oli ein sehr gutes Einserdoppel. Als Doppel zwei haben wir mit Till und Alex etwas experimentiert und Ronny sollte zusammen mit Carsten einen fest eingeplanten Punkt als Doppel drei erspielen.

Oli und Andy legten in Ihrem Spiel gegen die gegnerische Nummer drei André Lim-Richter und die gegnerische Nummer vier Mike Ebersbach einen furiosen Start hin und gewannen den ersten Satz mit 11:4. Den Gegnern gelang es in den zwei darauffolgenden Sätzen unser offensiv agierendes Doppel zu mehr Fehlern zu zwingen, wodurch beide Sätze verloren gingen. Doch schon im dritten Satz, der knapp mit 10:12 verloren ging, war zu erkennen, dass die beiden Zetkinesen immer besser in Ihr Spiel zurückfanden. Auf diese Weise konnten Sie durch mutige Offensivaktionen die beiden folgenden Sätze und damit auch das Spiel für sich entscheiden.

Unser Doppelexperiment aus Till und Alex musste sich gegen die beiden Topspieler des gegnerischen Teams, Blasco Rodriguez und Sebastian Flock beweisen. Und schon im ersten Satz zeichnete sich ab, dass dies ein Experiment mit einem erstaunlichen Ergebnis werden könnte. Die Kombination aus unserem Kleinsten und unserem Größten stellte sich als wahres Offensivbollwerk heraus. Und so konnte unsere Paarung den ersten Satz mit 11:7 für sich entscheiden. Das das gegnerische Einserdoppel im Mittel 135 LPZ Punkte mehr hat, haben Sie in den folgenden beiden Sätzen eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Dennoch gelang es Till und Alex durch spektakuläre Ballwechsel im Spiel zu bleiben und den vierten Satz knapp mit 12:10 zu gewinnen. Im Entscheidungssatz hatte unser Experiment seinen Höhepunkt erreicht und so mussten sich das Leutzscher Einserdoppel am Ende der explosiven Mischung aus Till und Alex geschlagen geben. Starke Leistung!

Ronny und Carsten konnten sich in den ersten beiden Sätzen gegen die Leutzscher Ersatzspieler Stefan Kahle und Fabian Ohlig durchsetzen. Die beiden dominierten durch ihre gewohnt sichere und spinnige Spielweise das Geschehen. Lediglich im dritten Satz schlichen sich ein paar Unsicherheiten ein, wodurch es den Füchsen gelang diesen Satz für sich zu entscheiden. Glücklicherweise führte dieser Satzverlust zu keiner Wende im Spiel. Im vierten und letzten Satz fand unser Doppel drei zu seiner gewohnten Konstanz und konnte so das Spiel für sich entscheiden.

Was für ein Auftakt! 3:0 nach den Doppeln! Damit hat keiner von uns gerechnet!

Nun stand allerdings die Entscheidung an, ob Carsten auch die Einzel bestreitet oder nicht. Nach einer kurzen und durchaus kontroversen, mannschaftsinternen Diskussion entschieden wir uns aufgrund der unverhofften Führung, der starken Leistung von Till im Doppel und dem angeschlagensein von Carsten dazu, dass er nicht spielt und Ronny, Andrian und Till eine Position aufrutschen. Da wir alle hohe Stücke auf Ronny halten rechneten wir damit, dass er auch im mittleren Paarkreuz erfolgreich ist und erhofften uns im hinteren Paarkreuz eine hohe Punkteausbeute durch unsere Jungstars. Im Folgenden werdet ihr erfahren, ob sich diese Hoffnungen bewahrheiten sollten.

Die erste Einzelbegegnung der Partie bestritt Alex gegen den Fuchs Flock. An dieser Stelle verweise ich gern auf die Spielerbeschreibung unseres Einsers auf unserer Mannschaftsseite. Alex demonstrierte eindrucksvoll was es bedeutet, wenn er einen guten Tag hat und so konnte er das Spiel 3:0 für sich entscheiden.
Andy dagegen bekam es mit dem rechnerisch stärksten Spieler der Gäste zu tun. Francisco Blasco Rodriguez setzte von Anfang an durch sein durchgängig offensives Spiel Akzente. Auch Andy fand hin und wieder überzeugende Argumente, um seinen Gegner dazu zu zwingen den Ball auf dessen Seite zu behalten. Auf diese Weise kamen mehrfach ansehnliche Ballwechsel zu Stande doch am Ende musste Andy seinem Gegner zum 3:0 Erfolg gratulieren.

Zwischenstand nach den Begegnungen im ersten Paarkreuz 4:1.

Im mittleren Paarkreuz standen sich Oli und Mike Ebersbach sowie Ronny und André Lim-Richter gegenüber. Durch seine überaus überzeugende Vorhand ist es Oli gelungen seinen Gegner 3:1 in die Schranken zu weisen. Das das aufgrund der unangenehmen Aufschläge und der sowohl vor- als auch rückhandseitigen Offensivaktionen seines Gegners nicht einfach war sei an dieser Stelle erwähnt.
Ronny bekam es mit einer Spielweise zu tun, die man als seine größte sportliche Herausforderung bezeichnen könnte, denn vor wenigen Wochen haben wir seine Strategie noch folgendermaßen karikiert: „endless Topspin without Endschlag“. Da sein Gegner ein ganz feines Händchen für die Defensive hatte waren bei dieser Begegnung lange Ballwechsel vorprogrammiert. Unglücklicherweise fand Ronny in den ersten beiden Sätzen überhaupt nicht in sein Spiel und so wurde ihm unter anderem der fehlende Endschlag zum Verhängnis. Die herausragend sichere Spielweise seines Gegners verunsicherte unseren gefühlt sichersten Mann so sehr, dass selbst die „endless Topstins“ zu häufig und zu schnell ihr Ende fanden. Glücklicherweise wurden wir durch ein tolles Publikum unterstützt. Ronny kam in den Genuss eines Publikumsjokers, der ihm in Person von Robert ein gutes Coaching an die Seite stellte. So fand er zu seinem gewohnt sicheren Spiel zurück. Die zurückgewonnene Sicherheit gepaart mit ein paar strategischen Veränderungen ermöglichte ihm ein tolles Comeback. So fanden sich die beiden Kontrahenten schließlich im Entscheidungssatz wieder. Warum es hier für Ronny plötzlich wieder nicht mehr lief kann er uns vermutlich auch nicht sagen. Nach einem spannenden und ansehnlichen Spiel musste sich Ronny schließlich doch geschlagen geben.

Zwischenstand nach dem Aufeinandertreffen des mittleren Paarkreuzes 5:2.

Nun endlich kamen unsere Newcomer zum Einsatz. Adrian bekam es mit dem Leutzscher Fabian Ohlig zu tun. Schon im ersten Satz wurde deutlich, dass sich in diesem Spiel zwei ebenbürtige Gegner mit ähnlichen Spielweisen gegenüberstanden. Das unser Nachwuchs kompromisslos offensiv erzogen wurde, wurde unserem Gast wahrscheinlich schon nach wenigen Ballwechseln klar. Aber auch Sportfreund Ohlig ist es mehrfach gelungen offensive Akzente zu setzen und durch starke Blocks im Spiel zu bleiben. Den ersten Satz konnte Adrian 11:8 für sich entscheiden. Im weiteren Verlauf des Spiels schlichen sich aber kleine Fehler ein, sodass es dem etwas erfahreneren Gegner gelang, die folgenden Sätze für sich zu entscheiden. Meiner Einschätzung nach fehlte hier einfach noch etwas Ruhe, Erfahrung und Variabilität im Spiel und ich wage die Prognose, dass es beim nächsten Aufeinandertreffen der Beiden einen anderen Ausgang des Spieles geben wird.
Nun war es an Till seinen unverhofften Einsatz in den Einzeln zu rechtfertigen und seine starke Leistung aus dem Doppel zu wiederholen. Für Till war Stefan Kahle sicher eine ungewohnte Herausforderung, denn der Defensivspieler mit kurzer Noppe hatte alles andere als eine gerade Spielweise. So prallten bei diesem Duell zwei vollkommen entgegen gesetzte Spielweisen mit Schwankenden Ergebnissen aufeinander. Während Till den ersten Satz für sich entscheiden konnte verlor er den zweiten beängstigend deutlich mit 11:3. Dass dieses Ergebnis allerdings nicht bedeutete, dass sich der Abwehrspieler auf Till eingestellt hat wurde durch den 11:3 Erfolg von Till im dritten Satz deutlich. Nach einem 8:11 im vierten Satz fanden sich beide schließlich im Entscheidungssatz wieder. Glücklicherweise blieb der bisherige Trend erhalten und Till konnte sich durch eine gute und konzentrierte Spielweise den Matchsieg sichern.

Somit konnten wir unsere Führung durch die erste Einzelrunde retten und der neue Zwischenstand lautete 6:3.

Lieber Leser, mich verlässt die Muße und die Konzentration, weshalb ich euch nachfolgend in etwas kürzer gefasster Form durch den weiteren Verlauf des Spieles nehmen werden. 😉
Im Vorderen Paarkreuz standen sich nun Alex und der Leutzscher Topmann Blasco Rodriguez gegenüber. Die ähnlichen Spielkonzepte der beiden Kontrahenten ließen weitestgehend nur kurze und knackige Ballwechsel zu. Das unser Mann der ausländischen Leutzscher Verstärkung Paroli bieten konnte wurde schon im ersten Satz deutlich, denn Alex verlor in der Verlängerung denkbar knapp mit 14:16. Im dritten Satz unterstich Alex durch einen Satzgewinn seine gute Form, unterlag aber im vierten wieder knapp mit 9:11, wodurch er seinem Gegner zum 3:1 Sieg gratulieren musste.
Andy musste sich mit Sportfreund Flock messen. Leider konnte Andy dem allzeit offensiv agierenden Gegner nicht genug entgegensetzen, sodass er sich am Ende mit 3:0 geschlagen geben musste.

Der Vorsprung schmilzt: 6:5

In der Mitte haben Oli und Ronny die Rollen getauscht. Oli konnte lediglich im ersten Satz gegen Lim-Richter auf Augenhöhe agieren und verlor diesen dennoch knapp in der Verlängerung mit 13:15. Anschließend fand er gegen den Abwehrspezialisten aus Leutzsch nicht mehr ins Spiel und verlor 3:0.
Ronny dagegen erkämpfte sich genauso wie zuvor Oli einen 3:1 Erfolg gegen seinen gut spielenden Gegner Mike Ebersbach. Im Normalfall funktioniert nämlich „endless Topspinn without Endschlag“ ziemlich gut!

Spielstand vor den letzten Einzelpartien 7:6.

Nur noch ein Punkt fehlt zum Unentschieden und der Sieg scheint greifbar nahe. Die Hoffnungen aller Zetkinesen ruhten auf den Schultern der Jüngsten. Wie sind die Jungs damit zurechtgekommen? Adrian musste gegen den Leutzscher Ersatzmann aus der 1. Stadtliga ran. Wie in seinem ersten Spiel gab es für den Clara-Nachwuchs nur eine Richtung, nämlich vorwärts. Selbst einzelne Offensivaktionen von Stefan Kahle wurden durch eingeübte Bewegungsabläufe in einen Gegenangriff verwandelt. So wog das Spiel hin und her und jedem der Kontrahenten gelang abwechselnd ein Satzgewinn. Im fünften Satz hatte der Leutzscher ein paar wenige, geglückte Aktionen mehr als Adrian sodass er sich schlussendlich mit 11:9 durchsetzte.
Till wurde damit die Ehre zu Teil darüber zu entscheiden, ob wir in dem nun unumgänglichen Entscheidungsdoppel, um ein Unentschieden oder um den Sieg spielen würden. Hierbei wurde sein Nervenkostüm einer starken Belastungsprobe ausgesetzt und wir freuen uns, dass er sein Spiel tapfer und konzentriert zu Ende gebracht hat. Im Ergebnis wankten die Sätze hin und her. 8:11, 12:10, 9:11, 15:13. Es wird deutlich wie knapp und umkämpft die Partie der beiden war. Im entscheidenden letzten Satz behielt Till die Nerven und gewann mit 11:9. Das war eine großartige Leistung und damit hat Till alles gewonnen was es an diesem Tag zu gewinnen gab und spielentscheidende Punkte geholt!

Mit 8:7 gingen wir in das Entscheidungsdoppel und spielten damit um unseren ersten Gewinn in unserem ersten Spiel in der fast ersten Bezirksliga.

So, … und nun kommt´s kompakt:
Andy und Oli haben sehr gut gespielt. Sie haben ihre 10:4 Führung im dritten Satz nicht zur 2:1 Satzführung nutzen können und unterlagen am Ende 3:1. Spielerisch wäre unser Einserdoppel in der Lage gewesen zu gewinnen. Ich überlasse es den beiden selbst die Verantwortung für das Unentschieden zu übernehmen. Wenn Sie diese nicht für sich in Anspruch nehmen wollen wären Ronny oder Carsten ebenfalls mögliche Kandidaten.

Wir bedanken uns bei den Leutzscher Füchsen für ein faires und gutes Punktspiel. Wir freuen uns über unseren ersten Punkt im ersten Spiel und gratulieren auch unseren Gästen zum Punktgewinn.
Spielerisch herausragend waren an diesem Tag unser Kapitän und Till – starke Leistung.

Punkteverteilung:
Alex 1,5 – Andy 0,5 – Oli 1,5 – Ronny 1,5 – Adrian 0 – Till 2,5 – Carsten 0,5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.