Rückrundenvorschau / Vorrundenrückschau der Saison 16/17

Das Warten hat ein Ende – in wenigen Tagen beginnt die Rückrunde im Punktspielbetrieb des sächsischen Tischtennisverbandes nach einer kurzen Winterpause . Auch im neuen Jahr startet unser Verein wieder mit insgesamt 6 Herren- und 3 Nachwuchsmannschaften in die anstehenden Wettkämpfe, ab Herbst sogar erstmals mit einem Damenteam. Doch bevor ich einen kurzen Ausblick auf die zweite Saisonhälfte wage, möchte ich gemäß der Tradition, des letztjährigen Autors dieses Berichts (Sportfreund Lorwin) einen Blick zurück auf die erste Saisonhälfte werfen.

1. Herren (Landesliga):

Nach dem Aufstieg aus der Bezirksliga in der letzten Saison gingen wir als Liganeuling mit viel Respekt in die neue Spielzeit. Das vorab gesteckte Ziel „Überwintern auf einem Nicht-Abstiegsplatz“ konnte mit einem guten Dritten Platz nach der Hinrunde tatsächlich erfüllt werden. Eine ausgeglichene Mannschaftsleistung gepaart mit viel Kampf-  und Teamgeist. Besonders Axel (11:3) Oben und Enrico Unten (12:2) ragen hier bilanztechnisch heraus, aber auch der Rest der Mannschaft kann durchaus zufrieden sein.Robert spielte in seiner ersten Halbserie bei den 1.Herren und mit gerade einmal 16 Jahren auf Anhieb eine ausgeglichene Bilanz gegen die starken Gegner aus der Mitte (8:8). Sein Paarkreuzkollege Vincent brachte es dank seiner starken Rückhand, Nervenstärke und großem Kampf auf ein gutes 9:5. Maik holte im hinteren Paarkreuz vorallem in engen Spielen einige Big Points und erspielte sich so eine solide 7:7-Bilanz. Ich hatte gleich zu Saisonbeginn im Oberen Paarkreuz  4-5 für mich schwer schlagbare „Riesen“ hintereinander und konnte gegen die anderen Spieler eine ausgeglichene Bilanz erreichen, das Resultat ist ein am Ende noch versöhnliches 6:10. Insgesamt konnten wir in jedem Paarkreuz eine positive Einzelbilanz verbuchen, ein weiteres Indiz für eine ausgeglichene Mannschaftsleistung. In den Doppeln hatten wir vor allem zu Saisonbeginn noch so unsere Probleme, konnten aber dank einer Leistungssteigerung immerhin ein 11:13 erreichen. Axel/Ich spielten mit 5:2 eine gute Vorrunde als Spitzendoppel, doch selbst da ist in der Rückrunde noch etwas Luft nach Oben. Genau wie bei Maik/Vince als Doppel 2, die zwar stets kämpferisch und taktisch mit den spielstarken Gegnern super mithielten, am Ende aber etwas zu selten dafür belohnt wurden(2:5). Enni/Robert kamen in ihrem ersten Halbjahr als neues Doppel 3 nach holprigem Start (1:4) dank immer besserer Gewöhnung aneinander am Ende auf ein solides 4:4. Fazit: Eine wirklich gute Hinrunde, die aber in der RR nicht leicht zu wiederholen sein wird. Oberstes Ziel ist weiterhin der sichere Klassenerhalt, besonders in einer so ausgeglichenen Liga! Alles darüber Hinausgehende wäre natürlich ein schöner Zusatz…

2.Herren (2.Bezirksliga):

Unsere Zweite Mannschaft wollte nach dem Aufstieg aus der Bezirksklasse in der letzten Saison in dieser Saison in der 2.Bezirksliga angreifen. In welcher Tabellenregion man sich aber am Ende der Hinrunde wiederfinden würde, war wohl für alle Beteiligten zu Saisonbeginn noch nicht ganz sicher…Basti und Micha gesellten sich als neues Oberes Paarkreuz aus der Ersten kommend zur Mannschaft, was natürlich auch ganz neue Doppel bedeutete. Außerdem war schon klar, dass wohl öfter mit Ersatz gespielt werden musste, da einige Teammitglieder beruflich momentan eingespannt sind. Hier halfen aber die starken Ersatzspieler aus der Dritten sehr oft blendend aus, wodurch insgesamt eine wirklich starke Hinrunde mit 12:5 Punkten und Platz 2 zur Winterpause erspielt werden konnte. Die Jungs aus der Zweiten werden doch nicht etwa schon wieder aufsteigen wollen? 🙂 Unmöglich ist es etwas überraschenderweise nicht, wenn eine ähnlich starke Rückrunde nachgelegt werden könnte.  Oben spielten sowohl Basti (10:4) als auch Micha (9:5) sehr gut auf und fügten sich nahtlos ins Team ein. Rene W. erspielte in der Mitte ein beachtliches 8:4 (zusätzlich 2:0 Oben) – schöne Leistung die nur noch wenig mit dem einst selbst monierten „Pinguin-Tischtennis“ zu tun hat 😀 Rene H. war ein bisschen wie der Maik der Zweiten Mannschaft, zumindest oftmals von den Ergebnissen her: ein ausgeglichenes 6:6 (häufig 1:1 pro Spiel) ist völlig in Ordnung, wobei hier (auch aufgrund der eigenen Ambitonen) in der Rückrunde noch ein paar Siege mehr möglich sind. Der stets abgeklärt und ruhig spielende Heiko kam Mittig auf ein starkes 5:1 und Unten auf ein 3:1 – Unser Routinier ist eine wichtige Bank der Mannschaft, auf die man in jeder Lage zählen kann. Niklas erspielte sich unten eine 7:7 Bilanz und Mittig ein 0:2 – vorallem mit etwas postiverer Grundhaltung in kritischen Phasen, ist in der RR aufgrund seines Talents sicher noch mehr drin. In den Doppeln musste eben aufgrund des vielen Ersatz häufig bunt gemischt werden. Basti/Rene W. spielten als Doppel 1 aber dennoch ein bärenstarkes 8:1, Micha und Niklas konnten gegen die gegnerischen Spitzendoppel ein 2:4 erspielen und Heiko/Rene H. kamen auf gute, aber etwas zu seltene 3:1 Punkte. Viele Doppel mit Ersatz konnten die Jungs erfreulicherweise gewinnen – ein 18:8 insgesamt und ein zweites deutliches Kompliment an die Helfer aus der Dritten. Fazit: Diese Hinrunde sollte jeden Spieler der Zweiten ziemlich zufrieden gestellt haben, damit war vorab wirklich nicht zu rechnen. Am wichtigsten ist als Aufsteiger natürlich zuerst der Klassenerhalt, da dieser aber mittlerweile recht wahrscheinlich ist, soll nun ein vorderer Tabellenplatz her. Ein Aufstieg wäre defintiv eine kleine Sensation, aber auch mit Platz 3 oder 4 am Ende , könnte man sicherlich sehr zufrieden sein.

3. Herren (Bezirksklasse):

Auch bei den Jungs von der Dritten gab es vor der Saison eine ähnliche Ausgangslage wie in Mannschaft 1+2 zuvor: Man startete als Aufsteiger und mit leicht ungewissen Erwartungen in eine neue Liga und wollte versuchen bestmöglich mitzuspielen. Das interessante Modell 8 Spieler für das Team zu melden, klingt vielleicht im ersten Moment etwas komisch für eine  Liga in der 6er-Mannschaften spielen sollen…führte aber dazu, dass selten Ersatz beansprucht werden musste und fast immer problemlos eine gute Aufstellung für das nächste Spiel gefunden werden konnte. Es ist fast schon ein bisschen unheimlich auch hier festhalten zu müssen: die Hinrunde ging am Ende mit einem unerwartet starken 14:4 und damit Platz 2  für den Aufsteiger zu Ende.  Oben musste Carsten familien- und berufsbedingt öfter passen, kam aber bei seinen 3 Einsätzen auf eine gute 4:2 Bilanz. Andy hatte an 2 leider ziemlich oft das Pech ganz knapp im Fünften das Nachsehen zu haben, was zu einem 7:9 führte. Olli kam Mittag auf ein sehr gutes 5:1 , die Niederlagen beim Aushelfen Oben fielen dadurch nicht weiter ins Gewicht. Tilo kam im angedachten Mittleren Paarkreuz auf ein 4:0, musste oben jedoch meist den Gegnern gratulieren (1:9), dennoch weiß jeder im Team ,dass er bei seinen Einsätzen in der Mitte ein wichtiger Eckpfeiler dieser Mannschaft ist. Alex fügte sich nach seinem Wechsel im Sommer super in den Verein und die Mannschaft ein, trainierte gut und konnte als Lohn eine starke 11:5 Bilanz erspielen (9:5 Mitte, 2:0 Unten). Andreas, die etatmäßige Nr.6 der Aufstellung musste häufig in der Mitte antreten und kam dank hoher Sicherheit und Abgeklärtheit auf ein gutes 6:4,  hinzu kommt noch ein 3:1 Unten. Ronny lieferte als Neuzugang eine ähnlich überzeugende Vorstellung wie Alexander ab: 11:5 Spiele (davon 10:4 Unten, 1:1 Mitte) – kann man mal machen…und gern auch zur Rückrunde nochmal wiederholen 😉 Unser Vereinschef und Jugendtrainer Christian kam nach überwundenen Rückenproblemen in der neuen Saison wieder richtig in Fahrt und erspielte sich, dank guten Aufschlägen und druckvollem Angriff, ein erfreuliches 9:3 Unten. In den Doppeln ragte vorallem das „Hochrisiko-Offensivdoppel“ Alex/Christian mit einem makellosen 5:0 heraus.  Wenn sie zusammen spielten, klappte es auch gut: Ronny/Carsten erreichten ein 3:0…und das sichere Doppel Andy/Andreas erreichte ein gutes 5:3. Fazit: Eine bunt zusammengestellte Truppe, mit einigen neuen Gesichtern und Fragezeichen vor der Saison. Dass sich diese aber nach der Hinrunde in Ausrufezeichen gewandelt haben, liegt daran dass alle Mannschaftsmitglieder super miteinander harmoniert haben, was zu echter mannschaftlicher Geschlossenheit führte. Vielleicht lässt diese auch gegen Ende der Rückrunde die Jungs noch vom Aufstieg träumen, wünschenswert wäre es auf jeden Fall.

4. Mannschaft (2.Stadtliga):

Und auch die vierte Mannschaft der Zetkinsen (wie sollte es auch fast anders sein) überwintert auf Platz 2 mit 14:4 Punkten und kann sich berechtigte Hoffnungen auf einen Aufstieg machen. Besonders hervorzuheben sind hier sicherlich Ivo Oben (18:3) und Thomas Unten (16:7), aber auch Rene Oben (12:8) und Sebastian Unten (12:11) spielten eine gute Hinrunde und steuerten viele entscheidende Punkte bei. Mit Niels, Peter, Adrian und Till standen außerdem 4 starke Ersatzspieler bereit, die eine beachtliche 17:3 Einzelbilanz erspielten. Auch die Doppel waren ein Plus des Teams: Rene/Thomas schafften ein 4:0 und Ivo/Sebastian ein 4:1 – insgesamt sogar eine 15:3 Doppelbilanz, stark! Fazit: Auch hier wieder eine ausgeglichene Mannschaftsleistung, ein scheinbar erkennbares Schema in den meisten Mannschaften des Vereins. In der Rückrunde wird die Truppe außerdem noch, um die aus der Dritten kommenden Christian und Ronny verstärkt, was die Chancen im Aufstiegskampf um die 1.Stadtliga zumindest nicht wirklich verkleinern dürfte.

5.Mannschaft (1.Stadtklasse):

Wenn man jetzt vorab vermuten müsste in welcher Tabellenregion sich die Fünfte zur Halbserie befindet, könnte man anhand des vorangehenden Berichts bereits leichte Tendenzen erkennen: auch dieses Team steht auf einem Aufstiegsplatz und es ist sogar Platz 1 mit tollen 18:0 Punkten. Alle Spieler konnten dabei eine deutlich positive Einzelbilanz erspielen. Peter (12:6) und Johannes (18:3) lieferten an 1 und 2 eine starke Vorrunde ab. Doch auch Niels (20:4), Mattes (18:3) und Hannes (9:3) wussten an Position 3-5 zu überzeugen. In den Doppeln wurde viel rotiert und gewechselt, einzig Peter/Niels spielten häufiger zusammen (4:1), insgesamt trotz oder vielleicht auch gerade wegen der vielen verschiedenen Doppelpaarungen ein beachtliches 16:2. Fazit: Hier kann wirklich jeder im Team mit dem Gesamtergebnis bis jetzt, aber auch mit seiner individuellen Leistung hochzufrieden sein und muss in der Rückrunde „nur“ versuchen das bisherige Niveau zu halten. Hinzu kommt auch hier eine abermalige Verstärkung: Die beiden jungen Nachwuchstalente Adrian und Till sollen neben ihren Spielen in der Bezirksliga der Jugend im Neuen Jahr an 1 und 2 schon gelegentliche bzw. weitere Herrenluft schnuppern, was auch absolut richtig ist. Die Zeichen stehen als sehr gut bei unserer Fünften, weiter so!

6. Mannschaft (2.Stadtklasse):

Unsere Sechste war im Vorfeld für mich als Berichteschreiber eher die große Unbekannte, um ganz ehrlich zu sein. In einem so schnell wachsenden Verein wie bei Clara ist es tatsächlich manchmal schwer den gesamten Überblick zu behalten. 8 Spieler traten insgesamt für das Team häufiger an. Hervorzuheben sind hier Tobias an 1 (8:7) und Peter an 6 (6:3). Aber auch Ralf (4:8), Erhard(7:11), Lisa (2:4) und Jürgen (4:11)steuerten wichtige Punkte in der Hinrunde dazu. In den Doppel wurde viel gewechselt, am Ende eine ordentliche 8:6 Zwischenbilanz.  Fazit: Tabellenplatz 6 in der Achter-Staffel zum Ende der Hinrunde ist völlig in Ordnung, zur Rückrunde sind aber durch den geplanten gelegentlichen Einsatz der guten Jugendspieler und von Damen-Neuzugang Melanie eventuell noch ein paar mehr Pünktchen drin.

1. Jugend (Bezirksliga Jugend):

Auch bei unserer ersten Jugend lief es in der Hinrunde sehr gut: man konnte auf Platz 1 überwintern und geht in die Rückrunde mit nur einem Minuspunkt – gute Karten im Kampf um den direkten Aufstieg und einen damit verbundenen Startplatz als Mannschaft in der Bezirksklasse der Herren. Alle 4 Teammitglieder konnten sich durch viel Fleiß und gutes Training im Laufe des letzten Halbjahres nochmals deutlich verbessern und erspielten dementsprechend überzeugende Einzelbilanzen. Adrian an 1 schaffte die gleiche starke Ausbeute wie Till an 3 (beide 16:2). Augustin an 2 konnte sich ebenfalls über viele Siege freuen (12:6), genau wie unser Nesthäkchen Gabriel an 4 (14:4). Die super Doppelbilanz von zwei Mal jeweils 5:1 (Augustin/Gabriel und Till/Adrian) rundet das tolle Gesamtbild ab 😉 Fazit: Eine sehr gute Hinrunde von allen Jung-Zetkinesen, jetzt gilt es in den nächsten Monaten weiter fleißig am eigenen Spiel zu arbeiten, um den momentanen Vorsprung gegenüber der Konkurrenz von Rotation und Kühren auch am Ende der Saison inne zu haben, ein tolles Ziel wartet als Motivation dafür!

2. Jugend (Bezirksklasse Jugend):

Die Jugend 2 trat dieses Jahr in neu formierter Aufstellung in der Jugend-Bezirksklasse an und wollte gleich eine ordentliche Figur abgeben. Auch dieses Ziel konnte sogar noch leicht übertroffen werden, denn mit Platz 2 und 16:2 Punkten nach der Hinrunde dürfen auch diese Jung-Zetkinesen auf einen Aufstiegsplatz überwintern. Niklas K. spielte aus der 1.Jugend kommend eine starke Serie mit insgesamt 15:3 Spielen, mindestens gleichstark spielte Felix mit seinem 20:4 auf. Auch Tobias (19:7), David (19:5) und Johnny (6:3) konnten sehr ansprechende Leistungen verbuchen. Einzig im Spitzenspiel Auswärts in Fremdiswalde flatterten noch etwas die Nerven, doch die Jungs brennen in der Rückrunde zuhause auf eine Revanche und wollen sich auch sonst so wenig wie möglich zu Schulden kommen lassen.  In den Doppeln lieferten David/Tobias und Felix/Niklas mit jeweils 4:1 Spielen ab. Fazit: Eine wirklich erfreuliche Hinrunde mit vielen positiven Momenten. Alle Spieler konnten ihr Spiel weiter verbessern und scheinen momentan richtig viel Spaß am Tischtennis zu haben. Sollte dem weiterhin so sein, sieht es für die Rückrunde bezüglich der Aufstiegs-Chancen nicht schlecht aus! 😉

3. Jugend (Stadtliga Jugend):

Auch die Dritte Jugendmannschaft des Vereins darf sich über eine erfolgreiche Hinrunde freuen. Platz 2 zur Winterpause mit einem starken 17:3, punktgleich mit Tabellenführer Leutzsch 2 lautet das Zwischenfazit. Herausragen konnten hier sowohl vorallem Paul (16:1), Arthur (21:9)und Ata (19:5). Aber auch Seddat (6:16) und Julius (6:7) konnten einige nicht unwichtige Zähler beisteuern. Ebenfalls in den Doppeln konnten die Jung-Zetkinesen ihre Stärke aufzeigen: ein 8:1 für Ata/Arthur und ein 4:1 für Seddat/Paul, sowie insgesamt ein 15:5 sprechen da eine deutliche Sprache. Fazit: Auch unsere dritte Jugend-Vertetung hat in der Hinrunde in wirklich vielen Momenten Spaß bereitet, eine überzeugende Leistung geboten und als Mannschaft gut funktioniert. Mit ein wenig Glück und genügend harter Arbeit im Training ist am Ende vielleicht ja sogar noch Platz 1 möglich, Klasse!

FAZIT GESAMTVEREIN:

Von den 9 Mannschaften die sich im Herren- und Nachwuchsbereich in der Hinrunde im Spielbetrieb beweisen mussten, befinden sich davon zur Halbzeit erstaunliche 8 Stück auf den Plätzen 1-3 ihrer Liga im Aufstiegskampf. Das wir als Gesamtverein mittlerweile gewisse Ambitionen an uns selbst haben, dürfte vielen durchaus kein Geheimnis mehr sein…dass die erste Halbserie dieser Saison allerdings fast durchweg so erfolgreich und mit vielen schönen Siegen gepflastert sein würde, ist schon eine Überraschung. Dennoch ist Bescheidenheit eine Tugend, der Weg zum Ende der Saison für uns alle noch weit, viele schwere Spiele müssen erstmal bestritten werden. Wir können nur immer wieder versuchen im Training und Wettkampf unser Bestes zu geben und darauf hoffen, dass die Stimmung im Verein weiterhin so harmonisch bleibt. Welche Platzierungen dann am Ende der Saison für die einzelnen Teams dabei herausspringen werden, wird die Zeit zeigen.

Es ist 2017 – und wir sind wieder heiß auf gute und spannende Spiele! 😉

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.