Vereinsmeisterschaften 2017 – Vincent Lorwin enttrohnt Enrico Winter

Wieder einmal hieß es für 17 hoch motivierte Spitzensportler der SG:
Heran an die Tische, um den rechtmäßigen Vereinsmeister unter tropischen Temperaturen in der Halle bei Spiel, Spaß und Spannung zu ermitteln. In diesem Jahr beschränkte man das Turnier auf nur eine Spielklasse, die Sonderklasse wurde aufgrund geringer Teilnahme weggelassen. Axel verzichtete fairnesshalber auf die Teilnahme, fand aber dennoch Lust und Laune und den Weg in Claras Halle, um das gesellige Spektakel zu verfolgen. 

Mit Gabriel (11 Jahre, Vereinsrekord) und Till wollten auch zwei unserer Jugendspieler zeigen was in Ihnen steckt.

Die Vorrunde wurde wieder in Gruppen ausgetragen, wobei die ersten beiden je Gruppe in die Endrunde einzogen. Weitere Platzierungen wurden in einer „Lucky-Loser-Runde“ ausgespielt.

Erwartungsgemäß setzten sich in den Gruppen die jeweiligen Mannen um erste bis dritte Mannschaft durch.

In Gruppe 1 setzten sich Enni (verlustfrei) und Alex vor Niklas und Niels durch.
Mit identischen Punktverhältnissen spielten sich in Gruppe 2 auch Robert und Micha in die Endrunde, hier vor Till, der mit starker Leistung Andreas bezwang.
Gruppe 3 wurde von Vincent dominiert, dahinter meine Wenigkeit, Thomas Neugebauer und Mattes. Die 4. Gruppe, eine Fünfergruppe, war ganz gut besetzt. Hier behielt Basti aber ohne Niederlage die Oberhand. Überraschend war der Sieg und somit Viertelfinaleinzug von Olli gegen Heiko Schenk. Somit reichte es für Heiko S. nur für Platz 3, dahinter Heiko Thurm und Gabriel.

20170513_154834

In der Endrunde boten sich dann sehr sehenswerte Ballwechsel.

Platzierungen wurden am Ende ausgespielt. Bei den Lucky-Losern hatte Andreas Lospech und musste gegen Raffaele ran. Raffaele und Duc sind aus Spaß mit eingestiegen, als Handycap beide mit Minischlägern. Im Spiel um Platz 5 konnte ich mir ein 3:1 gegen Micha erkämpfen. Das Spiel um Platz 7 entschied Oli mit einem 3:0 über Alex für sich. Leider ist der Spielberichtsbogen der Endrunde abhanden gekommen, so dass nicht alle Ergebnisse detailliert (Lucky Loser Runde) wiedergegeben werden können…

Viertelfinale:
Robert konnte sich mit sicherem und effektiven Spiel gegen mich mit 3:0 durchsetzen.
Auch Vince gelang mit fast fehlerlosem Spiel ein 3:0 gegen Micha.
Enni und Basti taten dem gleich und siegten gegen Oli und Alex ohne Satzverlust.

Halbfinale:
Hier ging es dann schon deutlich knapper zu. In einem äußerst engen Match konnte sich Vince mit 3:2 gegen den motivierten Basti durchsetzen und zog erstmalig in seiner Zetkinesen-Laufbahn in das Finale der Vereinsmeisterschaft ein. Am Nebentisch führte Enni gegen Robert bereits 2:0, ehe Robert sich noch in den 5. Satz kämpfte und dort auch anfänglich führte. Doch Enni war hochmotiviert, den Titel zu verteidigen und zog das Ding mit einem knappen 3:2 durch.

Finale:

Enni, der bereits zweimal in Folge Vereinsmeister wurde war hier sehr gewillt den Hattrick einzutüten. Vince, erstmalig im Finale, wollte die Chance auch nutzen, um sich den begehrten Pokal in die Vitrine zu stellen. Dementsprechend sehenswert zog sich das Endmatch zu. Hier schenkte sich keiner die Punkte. Mit viel Körpereinsatz und spinnigen offensivem, aber auch gehaltvollem Blockspiel konnte für die Zuschauer einiges geboten werden. Nach einer verdienten 2:0 Führung für Enni sah alles danach aus, dass er auch ein drittes Mal in Folge Vereinsmeister werden kann. Doch man kennt Vince, wenn der sich reinspielt und fokussiert ist, kann das eine äußerst gefährliche Angelegenheit werden.
Dem musste Enni dann auch Tribut zollen. Vince ließ nicht locker. Obwohl Enni stark in die Offensive ging, retournierte er einiges, und brachte den Konter. So sahen sich beide im Fünften wieder.  Auch hier führte Enni anfänglich wieder klar, bis Vince sich wieder „heranlauerte“ und am Ende durch großen Kampf mit 12:10 als Sieger hervorging. Schade für Enni, der das Triple nicht komplettieren konnte, aber Hut ab und Glückwunsch an Vince –  Starkes Spiel von beiden und wohl das beste Finale bisher !

 

 

Platzierungen:

1. Vincent Lorwin
2. Enrico Winter
3. Sebastian Orgass
4. Robert Laue
5. René Weitzel
6. Michael Scherf
7. Olliver Hennig
8. Alexander Kaiser
9. Raffaele Sassano (außer der Wertung, Minischläger)
10. Heiko Schenk
11. Thomas Neugebauer
12. Tillman Lohse
13. Niklas Erdmann
14. Niels Höllger
15. Duc Bui (außer der Wertung, Minischläger)
16. Mattes
17. Andreas Pupke
18. Gabriel Schmiedecke
19. Heiko Thurm
Im Anschluss ging es in gemütlicher Runde zum benachbarten Griechen, wo man es sich nach einem viereinhalbstündigem Turnier ordentlich schmecken ließ.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.