2. Herren „doppeln“ sich zum knappen Heimsieg vs Leutzscher Füchse

SG Clara Zetkin II vs Leutzscher Füchse VII 9:7

Am vergangen Samstag wollten wir aus den letzten bitteren Punktverlusten der zurückliegenden Spieltage wieder etwas gut machen und empfingen die in dieser Saison erstmalig in Stammformation auflaufenden Füchse VII. Unser Team glänzte wieder einmal mit Ersatz, da Niklas und Heiko krankheitsbedingt und Maik terminell verhindert waren.
Mit den Schmiedecke Brothers und Heber’s René holten wir uns jedoch starken Ersatz ins Team.

Los ging es mit den Doppeln. Hier unterlag unser Einserdoppel kurioserweise den Gästen Flock/Lim-Richter mit 2:3. Umso wichtiger waren dann die folgenden Doppelspielpaarungen. Denn Gabriel und meine Wenigkeit behielten gegen das gegnerische Doppel 1, Klas/Welskopf mit einem gutem 3:1 weiterhin unsere „weiße Weste“ an, erstaunlich dass unsere Kombo so gut funktioniert. Ebenso motiviert waren Adrian und René H., die den Gegnern gleichwohl mit 3:1 zusetzten.

Mit 2:1 Führung ging es also in die Einzelrunden. Hier verpasste Basti gegen Flock den Start etwas. Mit gewohnter „Zitterhand“ unterlag er in den ersten beiden Sätzen. Jedoch besann sich unser Kamerad, und fand wieder den Rhythmus.  Folglich behielt er in 3 Sätzen die Oberhand und brachte das Ding mit 3:2 ein. Am Nebentisch konnte Papa Micha „endlich“ wieder einmal was zählbares einbringen. Mit guter Spielübersicht hielt er sich gegen Klas in drei knappen Sätzen schadlos. Anschließend hieß es für mich den zumindest nach der Leistungspunktzahl stärksten „Fuchs“ zu bekämpfen. Jedoch konnte ich mich in den ersten beiden Sätzen nicht wirklich gut „reinspielen“. Zudem hielt mich mein Kontrahent mit seinen platziertem Spiel passiver, so dass ich trotz knappen 16:18 im dritten Satz am Ende mit 0:3 „baden ging“. Adrian machte es nebenher besser und gewann mit starker Offensive 3:0 gegen Alouach.  Im unteren Paarkreuz konnte sich René H. schnell in eine 2:1 Führung schlagen, bevor er den „roten Faden“ verlor und dem sicher agierenden Gärtner entscheidende Punkte überließ – 2:3.  Auch unser Jüngling Gabriel war am Ende etwas verbittert, da er gegen Defensivkünstler Lim-Richter sich gut vorgearbeitet hatte und am Ende doch noch „den Kürzeren“ zog. Zwischen den Punkten zog er stets gut nach, jedoch brachte Lim-Richter durch sichere Ballonabwehr einiges wieder. Resultierend fehlte es Gabriel dann an Durchschlagskraft – 2:3.

Mit knapper 5:4 Führung startete Einzelrunde 2. Hier machte Micha mit Flock wahrlich „kurzen Prozess“ , denn bevor Basti sein Spiel richtig startete, war Micha fertig – Bravo !
Basti machte es dann gegen Klas  nur noch teilweise spannend. Viele Bälle schlugen dort ein wo sie sollten, das sah man gern. 3:1 hieß dann folgerichtig das Ergebnis. Auch ich konnte wenigstens mein zweites Einzel gegen Alouach und somit einen Punkt fürs Team einbringen – 3:0. Im Angesicht der 8:4 Gesamtführung dachten wir uns, dass ein Sieg wohl wahrscheinlicher als unwahrscheinlich wird und freuten uns schon auf lächelnde Gesichter unserer guten Ersatzleute. Jedoch- wer zu früh ausrechnet, verrechnet sich oft. Es kam wie es kommen musste. Adrian machte ein gutes Spiel gegen den starken Welskopf, musste sich aber , analog zu meinem Spiel, den oft punktebringenden Aufschlägen des Kontrahenten beugen. Es ward ihm dann nicht mehr vergönnt, als 1 Satz zu holen – 1:3.
Unten brachte es René gegen Lim-Richter nicht fertig, die gut gestellten Bälle im Endschlag auf den Tisch zu bringen. Dann haderte er leider zu oft mit sich selbst, als Tischtennis zu spielen, obwohl er das ja nun auch könnte. 0:3 – schade. Im letzten Einzelspiel fieberten wir dann mit Gabriel mit, in der Hoffnung den erlösenden Punkt einzuheimsen. Gärtner brachte aber viel Sicherheit mit, und zwang unseren Jüngsten zu oft zu Fehlern. Wohl angemerkt dass Gabriel aber dennoch ein starkes Spiel ablieferte. Am Ende eine reine Nervensache – das Spiel ging mit 1:3 an den Gegner.

Somit konnte nur noch ein Doppel die Entscheidung bringen. Ein Remis würde sich nach der hohen Führung nun wie eine Niederlage anfühlen. Und das Gefühl hatte man nachdem man die ersten beiden Sätze unseres Einserdoppels Basti und Micha sah. Doch anscheinend konnten einige ehrgeizige Impulse unseres Duos nochmal Attraktivität, Siegeswillen und Spielfreude herzaubern. Denn nach 0:2 sah man nun Körperspannung, Ballgefühl und Offensivstärke. Mit 3:2 gegen Klas/Welskopf brachten sie uns den Gesamtsieg  ein – Hut ab ihr beiden ! Schlussendlich ein verdientes 9:7 gegen stark aufgestellte Leutzscher – passt 🙂 Starke Leistung unseres Oberhauses, welches 4 von 4 möglichen Einzelpunkten holte. Weit entscheidend auch die am heutigen Tage von uns geleistete Doppelstärke – mit 3 gewonnen von 4 gespielten Doppeln. Vielen Dank auch nochmal für den Einsatz unserer Ersatzleute !

Der Sieg war enorm wichtig für den weiteren Verlauf der Saison. An diesem Spieltag gab es kuriose Ergebnisse, so dass das Punktegefüge der Tabelle knapp verläuft. Mit nunmehr 5:5 Punkten rangieren wir auf Tabellenrang 7 und sind nur 2 Punkte vom Tabellenfünften Geithain entfernt, welche uns am kommenden Samstag bereits erwarten. Der Tabellenvierte Wurzen 2 hat mit 6 Gegenzählern einen mehr als wir, aber bereits 3 Spiele mehr bestritten. Daher ist es in den kommenden Spielen wichtig, so vollständig und stark wie möglich aufzulaufen – auf geht’s Männer !!!

Punkte:
Michael Scherf (2,5), Sebastian Orgass (2,5), René Weitzel (1,5), Adrian Schmiedecke (1,5), René Heber (0,5), Gabriel Schmiedecke (0,5).

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.