4. Mannschaft mit durchwachsenem Wochenende…

Los ging es Samstags mit dem Spiel gegen die abstiegsbedrohten Lindenauer – genauer gesagt SV Blau-Weiß-Lindenau.

Aufgrund von Krankheiten, privaten Verpflichtungen etc. in den höheren Mannschaften – traten wir stark „ersatzgeschwächt“ an, denn so ziemlich alle mussten in anderen Mannschaften aushelfen. Lediglich Vince und Andre verblieben als Stammspieler und so ging es also mit 4x Ersatz (Niels, Tobi, Felix und Ata) nach Lindenau, in der leisen Hoffnung, dass man diese auch so in Schach halten kann.

Da auch ich nicht anwesend war, wird das hier nur eine äußerst kurze Kurzzusammenfassung… 😉

Stand es nach den Doppeln und den ersten Spielen des Spitzenpaarkreuzes noch 2:3, so sorgten die folgenden 4 Spiele (mit vier Siegen auf unserer Seite) doch recht schnell für eine kleine Vorentscheidung. Zwischenstand 6:3 – lediglich Andre musste dem gegnerischen Spitzenspieler zum Sieg gratulieren.

Im Spitzenpaarkreuz und im mittleren Paarkreuz kam es zu Punkteteilungen.

Vince sorgte oben für den nächsten Punkt auf unserer Habenseite und Niels legte später nach. Zwischenstand 8:5 und alles lief nach unseren Wünschen.

Während Ata bei seinem klaren 3:1 wohl keine größeren Schwierigkeiten hatte, war es bei Felix 3:1 Sieg, den Satzergebnissen zufolge, deutlich knapper. Is aber egal, denn mit diesen 2 Siegen, war der Auswärtserfolg in Sack und Tüten. Mit 10:5 letztendlich doch ein recht deutlicher Auswärtssieg. Kann man sich glücklich schätzen, über solche Ersatzspieler zu verfügen !!!

Vince 2 – Andre – Niels 2 – Tobi 1 – Felix 2,5 – Ata 2,5

Das eigentliche „Highlight“ sollte jedoch Tags darauf in heimischer Halle im Spitzenspiel gegen Kühren (2. vs. 3.) folgen. Hier machten uns aber höhere Mächte einen Strich durch die Rechnung, indem wir (zum Glück) Tags zuvor merkten, dass unsere Halle wie Fort Knox gesichert wurde und wir über keinen adäquaten Schließmechanismus verfügten und dieser in der Kürze der Zeit auch nicht mehr organisiert werden konnte. Apropos organisieren – Andreas hatte nun die „schöne Aufgabe“ zum Samstag Abend, das Spiel umzuplanen und das Heimrecht mit den Kührenern zu tauschen. Glücklicherweise machten die das recht unkompliziert möglich, mit dem Nachteil, dass wir nun etwas eher aufstehen und auf unsere Nummer 2 verzichten mussten. Außerdem fiel Andreas krankheitsbedingt kurzfristig aus und so erhöhte sich die Anzahl der ersatzspielenden auf 3 . Tobi, Ata und Felix machten sich also wiederum mit auf die Reise. Als Stammspieler verblieben Vince, Christian S. und ich.

Das „zusammenwürfeln“ der Doppel ergab folgende Konstellation. D1 Vince/Schreiberling, D2 Christian S/Tobi und D3 Felix/Ata

Start missglückt. Vince/ich das erste Mal zusammen im Doppel gegen einen unangenehm zu spielenden Gegner, dessen Partner noch ne Noppe hatte. Theoretisch eigentlich genau unser Gegner. Aber wurde nix draus. Mit 0:3 und 2 Sätzen mit 2 Punkten Unterschied verloren. Spielerisch Note 4-5 – gemessen an unserem Anspruch eher 6 !! Unser Zweierdoppel hatte es „papiertechnisch“ gegen das Spitzendoppel deutlich schwerer, aber schlug sich trotz der 1:3 Niederlage wacker – aber was brauchbares sprang auch hier leider nicht für uns heraus.

Dafür konnte erst unser Doppel 3 sorgen – 3:2 Sieg. Wichtiger Punkt, denn mit einem 0:3 gegen eine Mannschaft wie Kühren zu starten, wäre quasi das Ende gewesen.

Während Vince einen standesgemäßen 3:0 Sieg, für uns aufs Punktekonto zauberte, überraschte ich die Mannschaft und mich am allermeisten selber. Mit 11:4 überrannte ich Sportfreund J. Lutz in Satz 1 . Seinesgleichen seit Jahren zu Recht einer der besten Spieler der Liga. Seit gefühlt einer Ewigkeit spielte ich mal wieder ordentliches Tischtennis. Im Gegensatz zu den Wochen vorher, wo spielerisch so gar nix lief, kam Satz 1 völlig aus dem Nichts. Nunja – das ich das nicht halten konnte, war fast anzunehmen – letztendlich eine verdiente 1:3 Niederlage. Trotzdem das erste Spiel seit langem, was irgendwie wieder Spaß machte.

Auch in Paarkreuz 2, kam es zu einer Punkteteilung. Christian musste mit 1:3 gegen den jungen Sportfreund Kirbach die Segel streichen, während Tobias gegen den Noppenspieler Schulze mit 3:2 die Oberhand behielt. Starke Leistung, auch wenn wir es mit den Punkten doch eher andersrum gedacht hätten 😉

Wie war das nochmal mit den Punkteteilungen?! – ach ja… Unser 3. Paarkeuz hielt sich da auch dran. Ata unglücklich mit 2:3 verloren, so konnte Felix seinen Gegner mit seinen weichen Topspins und fast fehlerlosem Spieles, klar mit 3:0 besiegen. 4:5 nach der ersten Einzelrunde.

Im Duell der Ligaspitzenspieler zeigte Vince, dass er eigentlich doch in einer anderen Liga spielt. Mit 3:1 sicher und ungefährdet auch gegen Sportfreund Lutz die Oberhand behalten.

Am Nebentisch sah man wieder mal, wofür ich bekannt bin. Hochs und Tiefs bis zum abwinken – ohne Worte. Obendrein ein Gegner mit Aufschlägen die mir so garnit liegen. Aber angesichts der eigentlich klaren Favoritenrolle müsste das egal sein. Satz 1 noch gewonnen, so war ich quasi in den Sätzen 2 und 3 überhaupt nicht am Tisch. Körperlich eher schon, aber das reicht halt nicht. Konsequenz waren ganze 7 Punkte in 2 Sätzen. Der ausschlaggebende Punkt dass ich schlussendlich das Spiel noch gewann, ist wohl der Unterstützung meiner Mannschaftskameraden und der Wichtigkeit des Spieles zu verdanken gewesen, sowie meines irgendwann wiederkehrenden Kampfeswillens. Aber seien wir ehrlich – nach Satz 3 glaubte keiner mehr daran, dass dieser Punkt auf unserer Seite landet. Mit 3:2 und 15:13 beendete dann mein Gegner den Satz mit einem Fehlaufschlag zu unseren Gunsten.

Eigentlich war anzunehmen, dass die beiden eben gewonnenen Spiele nun den Spielverlauf zu unseren Gunsten beeinflussen sollten. Leider geschah das nur kurzzeitig.

Tobi mit 1:3 und Christian mit 2:3, mussten jeweils trotz großer kämpferischer Leistung Ihren Gegnern zum Sieg gratulieren. Chistian in Satz 5 mit 10:12 unterlegen, so verlor Tobi alle Sätze mit 9:11. Bitter für uns.

Felix in seiner gewohnt ruhigen Art, klar mit 3:0 den Gegner dominiert. Keine Ahnung wie er das macht – aber dass in unserer Liga, gegen Felix keiner die höheren Bälle verwandelt, ist schon ziemlich kurios. Uns soll es recht sein.

Beim Stand von 7:7 war nun Ata am Zug. War irgendwie nicht so sein Tag heute. Mit 2:3 musste er schon das zweite Mal am heutigen Tage, dem Gegner gratulieren.

Mit 7:8 kam es also nun zum Schlussdoppel.

Satz 1 mit 12:10 an uns, um Satz 2 mit 12:14 nach hoher Führung zu vergeben. Satz 3 mit 11:9 wieder an uns – das musste doch der mental wichtige Satz gewesen sein?! Nee war´s irgendwie nicht . die Sätze 4 und 5 mussten wir viel zu deutlich dem Gegner überlassen. Insbesondere Satz 5 hätte angesichts der ersten 4 Bälle auch anders ausgehen können, denn 4x mit Blocks, Topspins etc. den Tisch nur um etwa 1 cm verfehlt, wo der Gegner wahrscheinlich keine Chance mehr gehabt hätte. Aber vorbei ist vorbei und mit 0:4 in Rückstand, stehste auch mental mitm Rücken zur Wand. Sicherlich gehören Vince und ich nicht zu denen die schnell resignieren und aufgeben – taten wir auch nicht, aber der Gegner hatte immer irgendwie die Nase vorn.

Spitzenspiel mit 7:9 verloren. Auch wenn wir sicherlich hier und da bei kleineren Punkten etwas mehr Glück hatten, die spielentscheidenden Momente und wichtigen Sätze, holte gefühlt immer der Gegner, sodass dann auch die Spiele verloren gingen. Bittere, aber letztendlich wohl doch verdiente Niederlage. Satzverhältnis 34:33 zu unseren Gunsten. 22 Sätze mit jeweils nur 2 Punkten Unterschied entschieden. Denke das zeigt wie knapp und spannend dieses Spiel war – hätte auch 9:7 für uns ausgehen können.

Sicher wäre es mit mehr Stammspielern auf unserer Seite positiver ausgegangen. Jedoch leisten/leisteten unsere Ersatzleute bisher wirklich tolle „Arbeit“ und holen viele Punkte. Außerdem hatten insbesondere Vince in den Doppeln, Christian in den Einzeln und auch ich noch Luft nach Oben, sodass man dieses Argument nur bedingt gelten lassen kann und Kühren nicht umsonst jetzt die Tabelle anführt. Kategorie „dumm gelaufen“ – und Anfang Dezember geht’s zum nächsten Spitzenspiel nach Groitzsch….nach aktuellem Tabellenstand wieder 2. gegen 3. Angesichts der zwischendurch noch stattfindenden Spiele, sollte sich hier jedoch wohl noch etwas ändern.

Vince 2 – Rene 1 – Christian – Tobi 1 – Felix 2,5 – Ata 0,5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.