Damen mit knapper Niederlage gegen Tabellenzweiten – 6:8 vs. SG Sorgau

Zum frühen Sonntag morgen, war der Tabellenzweite zu Gast. Zumal wir ohne unsere Nummer 1, Jolanda auskommen mussten, gingen wir als Außenseiter ins Spiel. Dass man aber ohne die Nummer 1 mithalten kann, zeigte u.a. auch das Auswärtsspiel letzte Woche bei Aufbau Chemnitz als man sich bei 5:8 durchaus mehr als achtbar schlug. Sorgau die wohl jüngste Mannschaft der Spielklasse und mit den Spielerinnen Kaden und Staffa, zwei der derzeit besten Spielerinnen der Liga in den eigenen Reihen. Aber auch ohne Jojo, waren es wieder 5 voll motivierte Clara „Mädels“ die sich der Aufgabe stellen wollten, denn auch Linda griff nach fast 5 Monaten Spielpause wieder ins Geschehen ein.

Die Doppelkombis standen schnell fest (D1 Steffi/Michelle und D2 Melanie/Linda), blieb nur noch die Einzelaufstellung übrig – Melanie wollte (ganz mannschaftsdienlich und kämpferisch) trotz Ihrer Erkältung auch im Einzel spielen, was kräftemäßig aber nicht abzuschätzen war. So lösten wir die Situation ganz diplomatisch und alle durften entsprechende Lose ziehen – letztendlich entschied sich das „Losglück“ gegen sie und Linda ging auch im Einzel an die „Platte“. Melanie dafür im Doppel voll da und als moralische Unterstützung während des gesamten Spieles eine große Hilfe.

Erst einmal gab´s eine Punkteteilung nach den Doppeln.

Während sich unser D1 überraschend klar mit 3:0 gegen die Gästekombi Kaden/Staffa durchsetzte, kämpfte sich unser D2 nach 0:2 Sätzen noch in Satz 5, um schlussendlich doch dem Gegner zu gratulieren. Bittere Niederlage, denn die Sätze 1-2 wurden jeweils nur mit 2 Punkten Unterschied verloren.

Michelle konnte gegen die gegnerische Spitzenspielerin Kaden nichts ausrichten und musste folgerichtig mit 0:3 die Segel streichen. Am Nachbartisch mühte sich derweil Steffi zu einer 2:1 Satzführung, um die Sätze 4 und 5 der Gegnerin zu überlassen. Beim Stand von 1:3 sah es schon nach einem relativ schnellen Ende aus, denn während Sarah mit 0:1 in Rückstand lag, war Linda schon mit 0:2 in Rückstand geraten. Doch aufgeben kam nun mal nicht in Frage, denn so langsam kam „Musik“ ins Punktspiel.

Sarah machte aus dem 0:1, den Satzausgleich, behielt bei 14:12 in Satz 3 die Nerven und machte in Satz 4 mit 11:3 kurzen Prozess, weil die Gegnerin nach kleinen taktischen Anpassungen so gar keinen Faden mehr fand. Linda machte sich währenddessen daran den 0:2 Satzrückstand aufzuholen. Nachdem sie nach langer TT-Auszeit ihr Feeling wiederfand, konnte auch hier die Gegnerin in den folgenden 3 Sätzen nicht mehr viel ausrichten. Zu sicher waren die weichen gefühlvollen Topspins unserer „Neuen“… 🙂 . So schnell wurde aus einem nicht weit entfernten 1:5, ein 3:3. Wir waren wieder im Spiel. Zumindest kurzzeitig, denn die nachfolgenden 3 Einzel gingen allesamt ziemlich deutlich an unsere Gäste – Und wir standen wieder mit dem Rücken zur Wand.

Zwei klare erste Sätze bei Sarah zum 1:1, entwickelte sich hier jedoch der nächste Krimi, bei der glücklicherweise unsere Kapitänin die Oberhand behielt. Ein paar kleine taktische Feinjustierungen vorgenommen, Selbstvertrauen einimpfen und schon behielt sie wieder die Nerven. Bei einem 3:7 wärs das wohl endgültig gewesen, aber so stand es „nur“ 4:6.

Den 7. Punkt holten die Gegnerinnen nun trotzdem erst einmal, durch ein 3:1 über die Linda. Zwischenstand 4:7…

Während Michelle im Schnelldurchlauf wie ein Hurrican über Ihre Gegnerin hinwegfegte, sah es am Nachbartisch bei Steffi eher wie ein laues Lüftchen aus. Satz 1 und 2 mit jeweils 9:11 abgegeben, Körpersprache bei (sagen wir mal: „das bringt alles nix heute“) und Schupfduellversuchen bis zum abwinken. War zumindest spielerisch nicht so ihr Tag heute. Nunja – wer aufmerksam mitgelesen hat, merkt sicherlich dass hier theoretisch noch 1 Satz für die Gegnerin fehlt… und der fehlte auch weiterhin. Denn Steffi schaffte es tatsächlich noch, dass Spiel zu drehen. Knackpunkt hier der Spielstand von 5:7 in Satz 4, als die Gegnerin einen Ball an die Tischkante zurückbrachte und wir uns anhand des Geräusches sicher waren, dass der nur „unten“ dran war, was Punkt für uns bedeutet hätte. Der Zähler (ein Gästebetreuer wohl jedoch dachte: „Tischkante is Tisch und damit dran“): kurzzeitig somit 5:8 was wohl die Vorentscheidung bedeutet hätte. Hier machen wir ne kleine Pause und vergeben erst einmal den Fair Play Preis an Sportfreundin Neuber von Sorgau, welche sofort selber einschritt und uns den rechtmäßigen Punkt zusprach – „Hut zieh“ !!! Von da an, lief das Spiel immer mehr in unsere Richtung, denn Steffi gewann Satz 4 noch mit 11:7 und in Satz 5, war die Gegnerin dann völlig raus. Kurioses Spiel weil unsere Nummer Eins, für ihre Verhältnisse, heute einen ziemlich „gebrauchten Tag erwischte“ – Solche Tage gibt`s halt, aber der Punkt war zum Glück trotzdem da. Verkürzt auf 6:7 und die Gästelaune wurde zusehends schlechter.

Letztes Spiel des Tages, in welchem wohl Satz 1 die Entscheidung brachte. Sarah konnte leider eine hohe Führung und 3 Satzbälle nicht nutzen, verlor diesen Satz mit 17:19 und konnte letztendlich der Gegnerin beim 0:3 nur noch zum Spielgewinn und Siegpunkt gratulieren.

Nun standen wir zwar mit leeren Händen da, jedoch angesichts der Tatsache, dass die Gäste bisher erst einen Punkt abgaben, wir ohne Jolanda auskommen mussten, Steffi mal unter ihren Möglichkeiten blieb und wir uns immer wieder heran kämpften, war das ein durchaus achtbares Ergebnis und zum wiederholten Male eine super kämpfer-und spielerische Leistung. Linda merkte man die lange Spielpause zwar an, aber größtenteils konnte man hier erahnen über welches Potenzial sie noch verfügt und bei mehr Training und Spielpraxis, dürften sich hier noch so einige Gegnerinnen „freuen“.

In Anbetracht der Einstellung, des Kampfgeistes, des Mannschaftsklimas und des Punktestandes (8:8), gibt es also bisher keinen Grund zur Sorge und die Mission Klassenerhalt sieht derzeit mehr als gut aus, auch wenn die Saison erst zur Hälfte vorbei ist. Also weiterhin Volle Fahrt voraus und weiter so !!

Steffi 1,5 – Michelle 1,5 – Linda 1 – Sarah 2 – Melanie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.