2. Herren weiter auf der Überholspur

Nach einem durchwachsenem Saisonstart, der sich insbesondere durch Rückstände nach den Doppeln und teilweise niedrigen Formkurven in den Einzeln auszeichnete, konnten wir vergangenes Wochenende mit zwei hohen Siegen eine Trendwende einleiten, an die wir gegen die erfahrenen Sportsfreunde der Eintracht Leipzig Süd anknüpfen wollten.

Alex und René leider familiär verhindert, traten wir leicht geschwächt in folgender Besetzung an:

Robert
Enni
Georg
Vince
Felix
Toni

Die Doppel stellten wir so um, dass eine gewisse Konkurrenzfähigkeit erhalten blieb, Teile der Mannschaft aber auch möglichst früh ihren vereinsexternen Machenschaften nachgehen konnten. Heißt im Konkreten, dass Georg und Felix vom D3 ins D1 aufstiegen, Toni und Vince sich im D3 austoben durften, während Enni und mir das gegnerische D1 überlassen wurde.

Als wir unser Einspielen gerade abschlossen und den ersten Satz beginnen wollten, waren Georg und Felix am Nebentisch auch schon fertig. Ein wenig übertrieben geschildert soll dies auf keinen Fall über die souveräne Leistung der beiden hinwegtäuschen. Zwölf Punktverluste in drei Sätzen gegen die eingespielten Doppel-Rose-Doppelanten sprechen eine klare Sprache. Enni und ich taten uns schwerer, konnten aber auch erfolgreich in drei Sätzen abschließen.
Unser D3 wurde anfangs überrollt, gerade Toni ein wenig verzweifelt, nachdem er in mehreren Ballwechseln seinen eigenen Schnitt mit Umweg über drei Noppen kalkulieren musste und ab und an auf das falsche Ergebnis kam. Um dem ein wenig vorzubeugen, spielte Toni ab Satz 3 jeden Ball mit der Schlägerkante und das Spiel wurde heldenhaft im 5. Satz 11:5 entschieden. Eventuell lag es auch an weiteren taktischen Ausführungen oder einem guten Coaching, ich spielte am Nebentisch aber schon mein erstes Einzel gegen M. Rose und habe dann nicht mehr ganz so viel vom Spiel mitbekommen. 😀
Auf jeden Fall konnten wir unsere neue Doppelstärke bestätigen und gingen somit im dritten Spiel in Folge mit 3:0 in Führung!

Enni und ich konnten unsere Spiele sehr einseitig zu unseren Gunsten entscheiden. Während ich hauptsächlich von meinen Aufschlägen profitierte, konnte Enni seine Vorhandstärke unter Beweis stellen, mit der ihm laut Aussage seines Gegners M. Merkel „kein einziger Fehler“ unterlief. Das erinnert an längst vergangene Zeiten. ;P Oben beide Einzel ohne Satzverlust.

Unser mittleres Paarkreuz, bestehend aus Georg und Vince, ließ zwei ansehnliche 3:1 Siege folgen. Georgs Variabilität in den Angriffsbällen und seine zurückgewonnene Sicherheit mit der roten Noppe waren hierbei genauso ausschlaggebend wie die zunehmende Lust auf Tischtennis, die man unserem Vincent nun auch im Punktspiel deutlich ansieht. Gerade die Rückhand fand ich persönlich über weite Strecken des Spiels sehr überzeugend.

Felix war seinerseits sehr fasziniert vom Spielverlauf des Doppel 3 und versetze sich erstmal in die gleiche Situation. Immer wieder unterliefen Fehler gegen das unangenehme Noppenblockspiel von Sportsfreund Bach, was in einen 0:2 Rückstand resultierte. Mit geduldiger Spielweise und einem guten mentalen Coaching von Georg sollte aber auch das zweite 5-Satz-Spiel dieser Auseinandersetzung an die SG Clara Zetkin Leipzig e.V. gehen.
Toni am Nachbartisch sah sich mit einem gut ausgeruhten B. Rose konfrontiert. Durch das Vorziehen von Ennis und Vinces Einzeln saßen beide Spieler gefühlte 2h auf der Bank. Dieser Umstand schien unserem Gast aber ein wenig besser in die Karten zu spielen als Toni, der keine passende Antwort auf das konstante Angriffsspiel seines Gegners fand.
Nach der ersten Einzelrunde stand also ein sehr solides 8:1 zu Buche.

Mein zweites Einzel glich einem Wettbewerb, welchen die Partei gewinnt, der die meisten Fehler im Angriffsspiel unterlaufen. Der Wettbewerb ging hart umkämpft an meinen Gegner, das Spiel somit an mich. Das schöner anzuschauende Spiel lieferte definitiv Enni, der seinem Gegenüber bis auf Satz 2 wenig Chancen ließ und seine starke Form unterstrich. Nach zehn Einzeln ging Enni bis jetzt zehn Mal als Sieger vom Tisch. Wollte ich mal erwähnt haben.

Georg und Vince bestätigten ihre gute Form aus der ersten Einzelrunde und überzeugten bei ihren 3:1 und 3:0 Siegen voll und ganz. Das mittlere Paarkreuz somit wie das obere mit voller Punkteausbeute.

Das vorletzte Einzel an diesem Spieltag war von teilweise tischfernen Rallys und feinen Rettungsaktionen geprägt. Felix, bemerkenswert konstant mit der Vorhand am Ende, konnte das Spiel 3:1 für sich entscheiden. Starke Leistung gegen einen gut aufgelegten B. Rose!
Mit gleichem Ergebnis endete auch Tonis Spiel, nur leider für den Gegner. Bachs Noppenbälle bildeten fast immer das Echo zu Tonis Angriffsbemühungen. Zwischendurch sehr variabel gespielt und einen Satz erkämpft, gelang es letztendlich zu selten, Bach auf dem falschen Fuß zu erwischen. Kopf hoch!

Nach einem 15:0 gegen Brandis und 14:1 gegen Großpösna gilt es nun mit dem 13:2 gegen Eintracht in zukünftigen Spielen darum, die Talfahrt möglichst elegant aufzuhalten. Natürlich nicht.
Die Formkurve der Mannschaft bleibt weiterhin auf einem hohen Niveau und es macht Spaß mit euch zu zocken, Jungs! In einer Woche gegen Leutzsch IV wollen wir an die Leistungen der letzten Heimspiele anknüpfen und weitere Punkte holen, um oben dran zu bleiben in der Liga. Parallel dazu spielt unsere 1. Herren ihr Topspiel gegen Chemnitz in der Landesliga. Für Stimmung sollte also gesorgt sein!

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.