Clara`s Damen mit ausgeglichenem WE

Am vergangenem Wochenende ging es in Spiel 2 und 3 nach „Neuanfang“ und mit den ersten Spielen des „neuen Trainers“, samstags in Wurzen und sonntags im Leutzscher Fuchsbau zur Sache.

Angesichts der Aufstellungen bzw. Tabellenkonstellationen war das Spiel in Wurzen das deutlich wichtigere, da hier ein 4-Punkte Spiel im Kampf um den Klassenerhalt anstand. Dass gegen Leutzsch in einer ordentlichen Besetzung bzw. fast Bestbesetzung nichts auszurichten ist/war, mussten wir dann sonntags erfahren – aber dazu später mehr. Frisch und gut gelaunt ging es also erst mal Samstag früh nach Wurzen. Mit 5 Mädels konnte es nun also losgehen. Sarah fuhr „nur“ fürs Doppel und als Unterstützung mit, während Linda und das gesamte restliche Clara Universum, uns aus der ferne die Daumen drückte.

Unser D1 Jojo/Steffi fegt die gegnerische Kombo Scheuring/Zingler mit 3:0 vom Tisch, während am Nachbartisch Michelle/Sarah gegen Adolph/Mühlner in einem knappen Spiel mit 3:1 die Oberhand behielt. Gelungener Start ins Punktspiel.

Die ersten beiden Einzel wurden dann gleich mal dem Gegner „geschenkt“ – natürlich unfreiwillig!

Steffi konnte nur in Satz 2 das Spiel offener gestalten, musste sich aber letztendlich doch deutlich mit 0:3 geschlagen geben. Jojo zwang ihre Gegnerin in den 5. Satz, aber hatte leider mit 9:11 das Nachsehen. Ohne richtigen Vorhandtopspin, der am heutigen Tage so gar nit wirklich funktionierte wird’s schwer. Nachdem sie ab der Hälfte des zweiten Satzes so gar kein Vertrauen mehr hatte, wurde dieser nur noch ganz sporadisch eingesetzt. Mit gutem Zureden konnten wir wenigstens dafür sorgen, dass sie es ab Endes des 3 Satzes doch wieder versuchte, was sich für die kommenden Spiele als äußerst hilfreich herausstellte, denn wenigstens so etwas Stabilität und Durchschlagskraft brachte das dann doch. Leider konnten auch Melli und Michelle in ihren ersten Einzeln wenig ausrichten, sodass wir nach einer 2:0 Führung jetzt mit 2:4 im Hintertreffen waren.

Half erst Mal nur gutes zureden und weiter ging´s. Unsere Spitzenspielerinnen steigerten sich dann nochmal deutlich und konnten Ihre Gegnerinnen in die Schranken weisen. Während Steffi mit 11:8 im Fünften nach ständigem Hin und Her die Nerven behielt, zeigte unsere Jüngste ebenfalls in den entscheidenden Situationen wie nervenstark sie trotz Ihres Alters ist. 3:0 Sieg, davon 2x nur mit 2 Punkten Unterschied. Zwei ganz wichtige Punkte die uns im Spiel hielten und ein deutliches Signal an die Mannschaft waren, denn Michelle und Melli griffen die positive Energie gleich auf und siegten nach starken Leistungen mit 3:1 und 3:0. Und wieder waren wir mit 2 Punkten in Front.

Der Gastgeber wurde zusehends nervöser, auch wenn sich dass nach einer 2:1 Satzführung von Sportfreundin Mühlner im Spiel gegen Jojo noch nicht so offensichtlich zeigte. Und beim Stand von 9:10, sowie gegnerischem Aufschlag hatte unsere Jüngste auch noch einen Matchball gegen sich, zumal auch die Körpersprache nicht mehr ganz so dolle war. Letztes Mittel – Time Out… Gutes Zureden, an die eigenen Stärken erinnern und es ging zum Endspurt – Und es wurde ein längerer Endspurt, denn nix war es mit einem 3:1 Sieg der Gastgeber. Jolanda drehte den Satz und siehe da – die Vorhand kam dann doch wieder etwas öfter und von deutlich höherer Qualität als vorher. Der Glaube und Wille zum Sieg war auch wieder da und nach kleinen Nachjustierungen in der Satzpause, wurde die Gegnerin mal so richtig vom Tisch gefegt. 11:3 für unsere Nummer 1, in einem durchaus höherklassigen Spiel der beiden Kontrahentinnen. Sowas nennt man wohl Big-Point… und 7:4 Führung.

Nachdem Michelle der erfahreneren gegnerischen Nummer 1 zum Sieg gratulieren musste, blieben noch 2 Möglichkeiten den Siegpunkt zu holen. Als letzte Möglichkeit wäre Steffi gegen die gegnerische Nummer 4 sicher als Favoritin an den Tisch gegangen, sodass unsere Chancen gut standen. Aber warum den Sieg unnötig „hinaus zögern“, wenn doch Melli den Sack schon zu machen kann?!

Naja so einfach ist dass manchmal nicht, zumal Sportfreundin Adolph auch nicht sehr viele unerzwungene Fehler macht und auch unsere Spitzenspielerinnen so ihre liebe Mühe hatten. Bei 0:2 Satzrückstand sah es dann doch eher nach einem letzten Spiel unserer Nummer Zwei aus. Was gibt’s noch groß zu sagen wenn die Gegnerin, kaum leichte Fehler macht – richtig….angreifen komme was da wolle und versuchen die Gegnerin einfach an die Wand zu spielen. Gesagt, getan… Melli brannte ein Offensivfeuerwerk ab, was seines gleichen sucht…Vorhandtopsin, Rückhandtopsin und Punkt…Da lief dann wirklich fast alles, zumal die Gegnerin ab Mitte Satz 4 dann auch so richtig nervös wurde, als sie merkte dass sie wohl kaum noch was ausrichten kann. Die Sätze 3 und 4 wurden jeweils mit 11:6 gewonnen und Satz 5 wurde dann zum „schaulaufen“ … Mit 11:3 gewann unsere Kapitänin (oder wie nennt man das?) den fünften Satz und holte den 8:5 Siegpunkt.

Tolle spielerische und kämpferische Mannschaftsleistung, sowie Sarah´s mentale Unterstützung, sorgten in diesem wichtigen Spiel für die 2 ganz wichtigen Punkte und ganz nebenbei für eine kleine Revanche der Niederlage unserer 1. Herren von letzter Woche in der Erdnussflipsstadt.

Erstes Spiel des Wochenendes also geglückt – und nun konnte es am Sonntag in den Fuchsbau gehen… Das einzigste was man in Leutzsch nie wirklich weiß – in welcher Aufstellung spielen die eigentlich… Bissl hofften wir natürlich, dass sich alles so fortsetzt bei denen und die nie annähernd in voller Aufstellung spielten… Pustekuchen war´s…

Im Vorfeld erfuhren wir dann die tatsächliche Aufstellung – Rahali, Hubald, Meusch und Rockmann… (also fast Bestbesetzung) – das erste Mal in dieser Saison treten die in so einer Aufstellung an – ausgerechnet gegen uns…wie ich später erfuhr, war das wohl durchaus auch eine Folge einer ehemals „sehr unbedachten Andeutung“ in Richtung der Füchse, eines ehemaligen Zetkinesen. Name erwähne ich hier nicht… Also hieß die Parole, Schadensbegrenzung und lernen. Da man sich untereinander gut kennt und schätzt, wurde es ein äußerst faires Spiel in sehr angenehmer Atmosphäre. Das Ergebnis lassen wir einfach mal weg… Die Zetkinesinnen schlugen sich tapfer, konnten immer wieder in teilweise sehr hochklassigen Ballwechseln die Oberhand behalten, doch letztendlich war da wenig bis nix zu holen. In 2-3 Spielen kratzten wir an einem Sieg, aber die Gastgeber waren da gnadenlos. Trainings-und Lerneffekt trotzdem sehr hoch – mit der spielerischen Leistung und der Einstellung, muss man sich vor den anderen Gegnern, mal so garnit verstecken – im Gegenteil. Glückwunsch nach Leutzsch und wenn sie es denn wollen, schon mal Glückwunsch zum Meistertitel – denn in annähernd so einer Aufstellung… „Viel Spaß“ für die Gegner, sag ich da nur… !!!

Gelungenes Wochenende würde ich sagen – Toller Mannschaftszusammenhalt, sowie größtenteils spielerisch eine richtig Leistung. Einstellung und Kampfgeist auch super… und die positiven Reaktionen der übrigen Zetkinesen , sagen Alles !!! Also weiter so… Tschaka… !!!

Punkte: Jolanda 2,5 – Steffi 1,5 – Michelle 1,5 – Melanie 2 – Sarah 0,5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.