Kantersieg im „Kellerduell“ – 4. gewinnt 15:0

Im Duell der Kellerkinder empfingen wir als Tabellenvorletzter, mit Taucha den Tabellenletzten. Nach zuletzt 4 Niederlagen in Folge musste mal wieder ein Sieg her.

Aufstellungstechnisch änderte sich für uns zum Spiel gegen Rotation nichts, jedoch musste Taucha auf Ihren Einser verzichten.

Lediglich die Doppel bauten wir leicht um, sodass Till/Olli als Doppel 1 fungierten, Gabriel/ich als (wahrscheinlich kleinstes Doppel der Liga 😉 ) Zweierdoppel und Andreas/Christian als Doppel 3 antraten.

Los ging es – und wie… Beide Eingangsdoppel gewannen relativ sicher und ungefährdet mit 3:1. Unser Doppel 3 machte alles gleich noch etwas besser und fegte den Gegner mit 3:0 vom Tisch. Das war doch mal ein Auftakt nach Maß.

Till knüpfte sofort daran an und überrannte den gegnerischen Einser mit 3:0. Klare Angelegenheit. Wieder mal ganz im Gegensatz zu mir. Für Konstanz bin ich jetzt nicht wirklich bekannt und so kam es wie es kommen musste. Satz 1 gewonnen, in Satz 2 hier und da paar Flüchtigkeitsfehler und so wurde es dann zwischendurch wieder etwas enger. Letztendlich ein eher durchgequälter 3:1 Sieg, obwohl Sportfreund Freitag ein durchaus gutes Spiel machte.

Olli ebenfalls mit einem 3:1 Sieg (nur deutlich klarer) und Andreas im Schnelldurchlauf mit 3:0. Hier war lediglich Satz 3 mit 12:10 knapp.

Christian reihte sich tadellos in Ollis und meine Ergebnisse ein. Sicherer 3:1 Sieg. Gabriel mit 3:0 (und nur 13 Gegenpunkten) völlig humorlos zum 9:0. Den Sieg hatten wir damit in der Tasche.

Till machte auch im zweiten Einzel ohne Satzverlust, kurzen Prozess mit seinem Gegner.

Bei mir war´s, wen überraschts wieder deutlich enger… Man könnte auch sagen, dass ich nochmal mit nem blauen Auge davongekommen bin. 11:9 im Fünften – obwohl es größtenteils wieder mal an mir lag, dass es der Gegner bis hierhin schaffte. Aber wenn man bei Rückhandrückschlägen nur froh ist, den Ball aufn Tisch zu bekommen wird’s halt schwerer… einmal im Ballwechsel angelangt lief das meist zu meinen Gunsten. Knappes Ergebnis aber trotzdem Tendenz zum verdienten Sieg. Sportfreund Scholtyssek machte trotzdem ein sehr ordentliches Spiel und wird sicher noch den ein oder anderen in diesem Jahr bezwingen.

Olli wollte es anschließend auch wissen, wie sich ein fünfter Satz so anfühlt – anscheinend ganz toll, denn das Ende wurde beim 12:10 Erfolg auch etwas verlängert.

Christian und Andreas wollten anscheinend die von Olli und mir verlängerte Punktspielzeit wieder etwas verkürzen: 2x 3:0 Sieg der Beiden zum 14:0.

Und nun folgte der Showdown mit Gabriel in der Hauptrolle. Drehbuch gabs vorher keines – aber man hätte es kaum dramatischer, spannender und mit einem besseren Happy End schreiben können.

In den Sätzen 1 und 2 passierte nicht so wirklich viel….Des Gegners Spielweise lag unserem Jüngsten nicht so wirklich. Sportfreund Lelanz machte kaum leichte Fehler und Gabriels Topspins blieben immer öfter im Netz hängen. 2x 11:8 verloren.

Beim Stand von 1:5 sah es nach einem schnellen Ende aus und die Körpersprache war dann Schlussfolgernd auch nicht mehr optimal. Nunja – der Satz geht aber nun mal bis 11 und so kam es, dass sich Gabriel Punkt für Punkt herankämpfte. Wirklich rechnen konnte man nach dem bisherigen Spielverlauf damit nicht mehr, aber natürlich hatten wir nix dagegen. Satz 3 ging mit 11:8 an unser Nachwuchstalent und die Aufholjagd ging weiter. Körpersprache und Körperspannung waren jetzt eine ganz andere und so wendete sich das Spiel Punkt für Punkt. Mit welch äußerlichen Ruhe und Abgeklärtheit er seine Aufholjagd dann fortsetzte, war schon irgendwie „beängstigend“. Gut getimte „ich mach mal meine Schuhe sauber, Pausen“, garniert mit einem Tschooorrr nach guten Punkten brachte den Gegner mehr und mehr aus dem Konzept, dazu der Gedanke so ein Spiel noch gegen einen kleinen „Lausbub“ zu verlieren. Und ehe er es sich versehen konnte, begann Satz 5. Immer mehr zwang Gabriel seinen Gegner mit guten Aufschlägen und Topspins sein Spiel auf und vermeintlich leichte Fehler konnten nun auch nicht mehr vermieden werden. Der 11:8 Satz- und Spielgewinn waren das I-Tüpfelchen auf einen gelungenen Sonntagsspieltag. Ich sags mal direkt – Geile Leistung von Gabriel… Nicht zu vergessen Niklas Coachingleistung dem an dieser Aufholjagd und Ausgang ebenfalls ein großer Anteil gehört. Einfach großes Kino !!!! Kurioserweise endeten alle Sätze mit 11:8.

Belohnt wurde der Kantersieg mit dem Sprung auf Platz 4 der Tabelle. In Anbetracht der 8:10 Punkteausbeute, aber des Zweitbesten Spielverhältnisses etwas kurios. Nach längerer Pause geht’s dann im März weiter…

Tolle geschlossene Mannschaftsleistung… bester Spieler trotzdem Gabriel, sowie auch Till. Die stetige Weiterentwicklung der Beiden zu beobachten ist schon echt stark.

Andreas ebenfalls mit einer sehr guten spielerischen Leistung. Olli merkt man seine widerkehrende Spielpraxis an und auch bei Christian läuft´s auch runder. Und ich mach halt hier die Schreibarbeit.

Auf die Punkteverteilung verzichte ich angesichts des Ergebnisses heute mal…

Bis demnächst…

PS: Respekt an unsere 2. Mannschaft für die (trotz Niederlage) tolle Leistung gegen den Ligaprimus Oschatz!

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.