Super Saisonstart für neuformierte 1. Mannschaft

Nach den Abgängen von Paul Günther (Hettstedt) und Vincent Lorwin (4. Herren) standen wir vor dem ersten Saisonspiel vor mehreren großen Unbekannten. Wie würden unsere Youngsters Duc und Till im ersten Spiel als Stammspieler in der Landesliga abschneiden? Die Antwort: bravourös. Aber von vorne…

Der Saisonstart bescherte uns zur Abwechslung mal ein Heimspiel. Der Gegner war mit dem Vorjahresdritten VfB Lengenfeld nicht gerade Laufkundschaft. Doch irgendwie hatte man von Anfang an das Gefühl: Da geht heute was.

Die Gäste mit unveränderter Aufstellung zur Vorsaison und dem letztjährigen besten Doppel der Liga Lev/Sprenger (17:1). Das unser Doppel 2 mit Duc/Till die beiden schlagen würde, war vor dem Spiel wahrscheinlich mit Quote 100 angesetzt. Und trotzdem ist es passiert. Von Anfang an ohne Respekt und mit vollen Karacho auf Angriff eingestellt zeigten die beiden ein überragendes Spiel und gewannen völlig verdient mit 3:1! Die Halle bebte und es gab Standing Ovations für unsere Jüngsten. Einen besseren Start konnte man sich kaum wünschen.

Zumal auch unser Spitzendoppel Axel/Georg nach verschlafenem 1. Satz nichts anbrennen ließen und Gündel/Dürkop am Ende souverän mit 3:1 vom Tisch schickte. Auch hier wurde sehr gutes Tischtennis geboten, was man vom Doppel 3 eher nicht behaupten konnte. Robert/Enrico verpennten gegen Pippig/Dietel den Start völlig und lagen 0:2 zurück. Das dieses Spiel noch gewonnen werden sollte, konnten sich eher die wenigsten vorstellen. Doch irgendwie gelang es und nach dem Spiel wurde man noch runter gemacht wie schlecht man gespielt hat 😀 So ist das wenn die anderen so abräumen. Aber Punkt ist Punkt, und wir völlig überraschend 3:0 in Front.

Oberes Paarkreuz:

Axel konnte in der Sommerpause kaum trainieren und musste sich in nur drei Trainingseinheiten vor dem Spiel wieder in Form bringen. Wie schnell das bei ihm geht, ist schon beeindruckend. Beim 3:0 noch eher in Schonhaltung gespielt, ging es gegen Lev richtig ab. Ein Spiel weit über dem Niveau eines typischen Landesligaspiels. Die beiden Ligabesten zeigten wie in der Vorsaison wieder ein überaus attraktives und spektakuläres Spiel. Als Axel mit 2:1 und 8:3 führte, sah er wie der sichere Sieger aus. Doch trotz 5 oder 6 Matchbällen ging der Satz mit 16:18 verloren. Im 5. Satz fehlten dann gefühlt 5 % und so gab es mit 9:11 eine ziemlich bittere Niederlage, die Axel selbst weit nach Spielende noch ärgerte.

Georg zeigte sich schon im Endspurt der letzten Saison sowie bei verschiedenen Turnieren seine aufsteigende Form. Das gegen Lev trotzdem nichts zu holen war, kam nicht völlig überraschend. Nur im ersten Satz hielt er gut mit, am Ende aber ein deutliches 0:3. Gegen Gündel ging er vor ziemlich genau einem Jahr ebenfalls mit 0:3 baden. Dieses Mal spielte er von Anfang an mit Aggressivität und griff im richtigen Moment an. Drei von vier Sätzen gingen in die Verlängerung, zweimal mit dem besseren Ende für Georg. So gab es ein knappes aber verdientes 3:1 und einen freudigen Georg zu bestaunen. Weiter so! Und nächstes mal das richtige Trikot anziehen 😉

Mittleres Paarkreuz:

Duc hatte mit Dürkop gleich einen unangenehmen Gegner in seinem ersten Spiel im mittleren Paarkreuz. Noch euphorisiert von der sensationellen Leistung im Doppel legte er los wie die Feuerwehr. Die Vorhand schlug ein wie eine Peitsche und so ging er zweimal in Führung. Leider ließ zum Ende hin die Trefferquote doch deutlich nach und so ging der fünfte Satz ganz klar an den Gästevierer. Ein ziemlich ähnliches Spiel war das Duell mit Pippig. Auch hier ein super Start mit dem Gewinn des ersten Satzes und danach stellte sich der Gegner immer besser auf Ducs aggressives Angriffsspiel ein. Beim Stand von 1:2 kämpfte sich Duc nochmal super zurück, um dann doch unglücklich mit 11:13 den Kürzeren zu ziehen. Wirklich schade, denn die Leistung war insgesamt richtig gut und hätte wenigstens einen Sieg verdient gehabt.

Aber wir ja haben ja unseren Punktegaranten Robert. Wer jetzt lacht und denkt, hahaha guter Witz, der kann mir glauben. Der Junge ist tatsächlich mit 2,5 Punkte gestartet. Unser inzwischen nur noch drittjüngster zeigte im Vergleich zu vielen Auftritten der Vorsaison eine deutliche Leistungssteigerung. Sogar einige Vorhandtopspins aus der Rückhandseite waren zu beobachten 😀 Das es geht, weiß jeder aus dem Training, nun also auch im Punktspiel. Besonders hervorzuheben sind die deutlichen Sätze, mit denen er Pippig und Dürkop im fünften Satz jeweils mit 11:3 vom Tisch schickte. Daumen hoch!

Unteres Paarkreuz:

Enrico spielte wie im Doppel noch nicht wirklich souverän im ersten Spiel gegen Dietel. Da fehlt noch einiges an Routine, die hoffentlich nach der nur halben letzten Saison wieder zurückkommt. Das es trotzdem zu zwei 3:1 Siegen gegen Dietel und Sprenger gereicht, darf einen trotzdem optimistisch stimmen. Wobei das zweite Spiel schon deutlich besser war, das Netz aber auch eindeutig auf unserer Seite war.

Zu guter Letzt unser jüngster: Till, ebenso wie Duc überragend im Doppel, musste sich erst an das unorthodoxe Spiel von Sprenger herantasten. Das gelang immer besser, so dass er 2:1 führte und alle Trümpfe in der Hand hielt. Leider kam es noch zum fünften Satz, bei dem er beim Stand von 9:10 das Netz leider denkbar knapp nicht auf seiner Seite hatte. Wirklich schade, auch hier wäre ein Sieg verdient gewesen. Der kam dann aber im letzten Spiel des Tages gegen Dietel. Und wie! Nach zwei engeren Sätzen zerlegte Till seinen Gegner im dritten und letzten Satz vollkommen und tschorrte sich zu einem 11:0! Das soll ihm erstmal jemand nachmachen. Ein super Debüt!

Fazit: Einen perfekteren Saisonstart hätte man sich kaum ausmalen können. Eine super Stimmung in der Halle, danke dafür an alle, die da waren! Dazu ein Team, was Spaß macht und das wichtigste: Alle haben mit fast durchweg guten bis sehr guten Leistungen zum Sieg beigetragen und gepunktet. Und nun machen wir es uns mal für eine Woche auf Platz 1 gemütlich 😉

Enrico

Punkte: Axel Rösch 1,5; Georg Palkin 1,5; Duc Bui 0,5; Robert Laue 2,5; Enrico Winter 2,5; Tillman Lohse 1,5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.