Die Pechsträhne geht weiter

Am 26.10. trafen wir auf die 2. Vertretung des TTV Burgstädt, welcher bis zum dortigen Zeitpunkt zwei Plätze über uns auf dem 8. Platz stand, was uns natürlich Hoffnung gab, ihnen wenigstens einen Punkt abzuluchsen. Andererseits war Axel ziemlich angeschlagen und da half auch die Gulaschsuppe am Vortag nicht. Außerdem schlug er den letzten Ball 2 Wochen vorher im Spiel gegen Holzhausen. Deshalb kam es erstmals zu einer Änderung unserer Doppelaufstellung, um Axel zu schonen.

Georg und Duc feierten an diesem Tag ihr Debüt als Doppel 1 während Axel und Till den Platz als Doppel 2 für Robert und Enrico übernahmen.

Los ging es dann auch mit den Doppeln. Zwar spielte Georg nicht mit seinem ehemaligen Doppelpartner Johannes Böhme, der sogar einen Platz auf einem von seinen Trikots hat, allerdings tat es ein Duc an der Stelle auch. Sie gewannen ohne großartige Schwierigkeiten gegen ihre Gegner Konopisky/Krauß. Am Nebentisch sah man deutlich, dass Axel nicht bei vollen Kräften war und so unterlagen er und Till dem gegnerischen 1er Doppel in 3 Sätzen. Danach waren Robert und Enrico an der Reihe, jedoch mussten auch sie ihren Gegnern nach 3 Sätzen gratulieren.

-Zwischenstand nach den Doppeln: 1-2-

Axel musste in seinem ersten Einzel gegen den Abwehrspieler Schmidt-Engelmann in die Box und es versprach ein langes, kräftezehrendes Spiel zu werden – und das wurde es auch. Axel verlor zwar die ersten beiden Sätze, jedoch konnte er danach seinen Spielstil an dem seines Gegners adaptieren und gewann die drei darauffolgenden Sätze knapp. Damit ist der erste Punkt im oberen Paarkreuz gesichert. Robert startete mit unglaublich starken zwei Sätzen gegen Thomas Winkler, der mit über 1900 Lpz kein leichter Gegner für den bisher sieglosen Robert sein sollte. Den 0:2 Rückstand konnte sein Gegner allerdings wieder aufholen und so fand Robert sich im 5. Satz wieder. Doch mit seinem Coach und gleichzeitig größten Clara Fan René Heber im Rücken gewann er letztendlich diesen Satz und damit das Spiel. Glückwunsch für den 1. Sieg!

In der Mitte startete Georg gegen Wächtler, den er mit einem starken 3:1 wieder aus der Box schickte. Am Nebentisch traf Duc auf Konopisky, der ihn ordentlich ins schwitzen brachte. Nach 5 hart umkämpften Sätzen, wovon der letzte zu seinem ungunsten ausfiel, musste Duc seinem Gegner gratulieren.

Enrico spielte gegen seinen jungen Gegner Schröder viele gute Ballwechsel, wo er besonders gut seine Erfahrung auf Sachsenebene ausspielen konnte, sodass Enrico mit 3:1 gewann. Till tat sich anfangs etwas schwer mit den Aufschlägen von seinem Gegner Eric Winkler. Als er dann so langsam den dreh raus hatte, war Winkler jedoch immer noch zu stark für unseren Jüngsten. Das Spiel endete damit 0:3.

-Zwischenstand nach 1. Einzelrunde: 5-4-

Die Pause nach seinem ersten Einzel schien Axel gut getan zu haben. Sein Gegner Thomas Winkler hatte absolut keine Chance gegen unsere Nummer 1 und hatte, anders als gegen Robert, keine Chance auch nur einen Satz für sich zu holen. Das Resultat: 3 deutliche Sätze und damit 3:0 für Axel. Robert nahm den Schwung nach seinem ersten Sieg mit und spielte gegen Schmidt-Engelmann ebenfalls zwei starke erste Sätze. Bevor Robert aber wieder in den 5. Satz gehen musste, beendete er die Aufholjagd seines Gegners und gewann 3:1 und sicherte sich damit seinen 2. Einzelsieg.

Georg kämpfte mit vollem Einsatz gegen den heute stark spielenden Konopisky, der allerdings schon vorher mit harten Topspins konfrontiert wurde und sich vielleicht etwas besser darauf einstellen konnte. Nach vier Sätzen war es auch schon leider vorbei und Konopisky geht erneut als Sieger vom Tisch. Duc war im Spiel gegen Wächtler nicht ganz bei der Sache und spielte auch dementsprechend nicht das Tischtennis, was er vielleicht hätte spielen können. Das Spiel ging in drei denkbar knappen Sätzen an seinen Gegner und so war die Frustration noch größer.

Enrico wollte es besser als Till machen, jedoch war auch hier nach drei Sätzen Endstation gegen Eric Winkler, der vor allem mit seinen Aufschlägen und einem unangenehmen Spielstil stetig die Oberhand behielt. Till hatte nun eine schwere Bürde auferlegt bekommen. Entweder er gewinnt gegen Schröder und sorgt dafür, dass es ein Entscheidungsdoppel um den Sieg geben wird oder im Fall einer Niederlage, dass Georg und Duc um ein Unentschieden spielen können. Sein Gegner spielte an diesem Tag allerdings den einen Ticken besser als Till und gewann die ersten beiden Sätze sehr deutlich. Doch dann startete Till die Aufholjagd, welche dann auch schnell wieder beendet wurde.

Nun konnten Georg und Duc entscheiden, ob endlich der erste Punkt ergattert wird oder nicht. Beide spielten ein gutes Doppel und die alle waren voller Hoffnung, dass wir ein Unentschieden erspielen können. Allerdings wurde uns ein Strich durch die Rechnung gemacht, denn nach drei sehr knappen Sätzen war das Spiel auch schon gelaufen.

Das Endergebnis lautete damit 7-9. Die Enttäuschung war groß. Trotz nach 4 Punkten aus dem oberen Paarkreuz schafften wir es wieder nicht auch nur ein Unentschieden zu erspielen. Doch eins können wir versprechen: vor der nächsten Zombie-Apokalypse wird der erste Punkt auf unser Konto kommen!

Denen, die da waren, ist sicherlich aufgefallen, dass am Spielfeldrand immer ein Stativ mit Kamera stand. Dabei handelt es sich um das neue Videoprojekt der H1. Neben dem Spielbericht wird es also für die meisten kommenden Spiele eine kleine Videozusammenfassung geben, damit unsere Anhänger, die es vielleicht nicht geschafft haben vorbei zu kommen, wenigstens einen kleinen Teil des Punktspiels miterleben können. Wir wünschen viel Spaß beim Schauen der Videos 🙂

Hier das Video zum Spiel gegen Burgstädt II

Nach der 4. Niederlage in Folge, wollten Robert, Till und Duc – aber vor allem Till und Duc – ihren Frust mit gutem Essen vertreiben. Obwohl zur Auswahl unter anderem Wok stand, entschied man sich doch für den guten alten Döner von unserem Sponsor LaFiesta 🙂

In zwei Wochen am Sonntag findet ein Doppelspieltag gegen den TTV Schwarzenberg und den TTC Lugau. Leider ist dieser auswärts und deshalb sehen wir unsere Fans hoffentlich am 16.11. gegen Hohenstein-Ernstthal in aller frische wieder. Bis bald

Duc Bui

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.